ALL OVER LONDON

Das British Airways London Eye ist das größte Riesenrad der Welt und somit natürlich eine der gefragtesten Attraktionen der Stadt. Eine Fahrt kostet 11 Pfund und dauert in etwa eine halbe Stunde. Die Schlangen vor der Kasse sind immens - ich selbst bin noch nicht damit gefahren, denn wenn man zu zweit in London ist, dann sollte man dieses Riesenrad auch gemeinsam fahren. Aber wenn die bessere Hälfte es nicht so mit der Höhe hat... naja, wie auch immer. Es ist 135m hoch, 1600 Tonnen schwer, hat 32 Kabinen mit einem Fassungsvermögen von bis zu 25 Passagieren pro Kabine.

Dieses wunderhübsch asymmetrische Gebilde ist die London City Hall. Die Anlage um das Gebäude ist sehr futuristisch, mit einem angedeuteten Amphitheater und seltsamen Kugeln, die (eingedellt oder nicht, je nach Material) einfach so in der Gegend herumstehen. Die City Hall liegt am Ufer der Themse, zwischen der Tower Bridge und der Hay's Galleria, die eine schöne Geschichte hat: Mitte des 19. Jh. wurde ein Auftrag erteilt, um ein geschlossenes Dock eine neue Werft zu bauen, da sich der Fluß mehr und mehr als wichtiger Handelsort entpuppte. Schiffe aus aller Welt besuchten die Hay's Wharf, die schönsten davon waren die Teeschiffe aus Indien und China. Am Ende des Jahrhunderts kamen über 80% aller verderblichen Nahrungsmittel hier entlang und man nannte den Ort "Larder of London" (Londons Speisekammer). Der große Hay-Werft-Komplex wurde sorgfältig restauriert und die Besucher der Galleria stehen auf der gleichen Stelle, von wo aus die Teeschiffe vor 150 Jahren ihren Weg in das Dock nahmen. Im Innern der Galleria befinden sich Marktstände, es herrscht ein angenehmes, gedämpftes Licht und in der Mitte steht ein futuristisch anmutender Brunnen, der aus einer von Jules Vernes Romanen stammen könnte.

City Hall von vorn City Hall von der Seite Hay's Galleria Hay's Galleria

Lebensart de luxe gibt es im Whitehall Court, einem riesigen Haus, das einem französischen Chateau nachempfunden ist. Man möchte weinen, wenn man daran vorbeikommt, so märchenhaft sieht es aus. Allerdings kommen einem auch die Tränen, wenn man sich die Kaufpreise der Residenzen im Whitehall Court ansieht. Ein Apartment mit 230qm kostet den Spottpreis von 3 Millionen Pfund! Im Kaufpreis inbegriffen sind selbstverständlich der eingebaute Panorama-Fernsehbildschirm und eine hypermoderne Küche. Aus dem Fenster hat man einen himmlischen Blick über die Themse, der von den Houses of Parliament über das London Eye genau gegenüber bis zur Tower Bridge reicht. Genau vor dem Haus befinden sich die Viktoria Embankment Gardens, ein tadellos gepflegter Garten (Hey, bei den Preisen kann man das wohl auch erwarten...) mit vielen Denkmälern berühmter Kriegshelden und Marineoffiziere. Und quer über die Straße steht "Cleopatra's Needle". Der Obelisk stammt aus Alexandria, wurde in einer stählernen Box verschifft und ging in einem Sturm verloren, bevor er letztlich 1878, im 42. Jahr der Herrschaft Königin Viktorias, hier an diesem Platz aufgestellt wurde.

Whitehall Court Viktoria Embankment
Gardens
Cleopatra's Needle Cleopatra's Needle
Rechte Sphinx

Der Stadtteil Paddington hat einen berühmten Namensvetter, nämlich (wie überraschend) Paddington Bear. Die Geschichte besagt, daß er auf seiner langen Bahnreise von Panama durch Paddington kam und auf einem Schild an seiner Jacke stand geschrieben: 'Please look after this bear. Thank you' Geht in Ordnung, mach ich. Meiner sitzt gut sichtbar im Regal. :o) Wir haben bei unserem letzten Aufenthalt auch in Paddington gewohnt, wo die Häuser etwas schöner (heller) sind und es sehr viele Pubs gibt, die anzuschauen und auszuprobieren großen Spaß gemacht hat. Aber selbstverständlich sind auch überall anders in der Stadt solche tolle Blickfang-Pubs zu finden.

Paddington Bear

 

Pride of Paddington Edinburgh Tavern
Shipwrights Arms The Bell, Book and Candle

Und als Letztes noch eine Hommage an Neil Gaimans Roman "Neverwhere" - Niemalsland. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an London - und viele der Charaktere und Schauplätze aus dem Buch finden sich in London wieder - eigentlich alle aus "London Below": ob es nun der Earl's Court ist, die Seven Sisters oder der Engel Islington. Einer hat sich (anders als Peter Pan) jedoch äußerst erfolgreich versteckt: Old Bailey. Theoretisch wußten wir ganz genau, wo er ist. Aber gefunden haben wir ihn dennoch nicht...
Hier einige Bilder - und wer sich keinen Reim darauf machen kann, dem sei "Niemalsland" empfohlen. Mit Klick aufs Cover kommt Ihr zu PhaBuLa, wo man es sogar signiert bestellen kann. ;o)

The Black Friar Harrods Islington Niemalsland

Zurück zu Seite 1 mit Sehenswürdigkeiten von London
Zurück zu Seite 2 mit weiteren Eindrücken der Stadt
oder weiter zu Seite 4 mit einigen Parks und Gärten der Stadt

[Reisen]                [AlienJester]